Apple Music - der Streaming-Dienst von Apple

Apple Music - der Streaming-Dienst von Apple

Der Musik-Strea­ming-Dienst Apple Music bietet eine Viel­zahl an Funk­tionen. In unserem Ratgeber geben wir einen Über­blick über Preise und Funk­tionen.
Im Juni 2015 star­tete Apple seinen haus­eigenen Musik-Strea­ming-Dienst. Anfäng­lich war das Streamen von Musik nur mit den Apple Betriebs­systemen von Mac, iPhone bzw. iPad, Apple Watch oder Apple TV (macOS, iOS, watchOS und tvOS) sowie unter Windows-Betriebs­systemen mittels Apple iTunes nutzbar. Kaum ein Vier­teljahr später – im Herbst 2015 – wurde auch eine Version für Android-Nutzer gestartet. Ein Brow­serzu­griff, den Mitbe­werber (z. B.Spotify) schon länger anbieten, ist erst seit 2018 mittels eines MusicKits möglich.

Die Struktur und Ressourcen für einen Musik-Strea­ming-Dienst von Apple waren bereits seit 2003 gegeben – aller­dings zeigte der Firmen­gründer Steve Jobs eine ableh­nende Haltung zum Musik-Strea­ming. Aus einem Apple Special Event aus dem Jahr 2003 geht hervor, dass Steve Jobs der Auffas­sung war, dass einzelne Lieder das gesamte Leben gehört werden – nicht wie Filme, die nur ein paar Mal ange­sehen werden. Aus diesem Grund lehnte der 2011 verstor­bene Firmen­gründer ein Abo-Modell für Musik ab.

Das bietet Apple Music

Neben dem Streamen von zahl­reichen Musik­videos, über 60 Millionen Songs oder von vielen Radio­sendern bietet Apple Music auch noch weitere Features. So können für zahl­reiche Lieder die Song­texte während des Hörens mitge­lesen oder mitge­sungen werden. Apple bietet seinen Nutzern zusätz­lich jeden Tag persön­liche Empfeh­lungen von Künst­lern, Liedern, Play­lists oder Radio­sendern, die zum eigenen Musik­geschmack passen. Als zusätz­liche Inspi­rati­onsquelle gibt es vorge­fertigte Play­lists verschie­denster Genres. Auch die globalen Charts und Projekte der Lieb­lings­künstler stehen als Play­list zur Verfü­gung. Die Auswahl an Songs, Künst­lern oder Play­lists kann auch über den Sprachas­sistenten Siri erfolgen.

Apple Music in der Über­sicht

Studie­rende Einzel­person Fami­lien
Preis pro Monat 4,99 9,99 1) 14,99
Kosten­lose Test­phase 3 Monate
Anzahl der Nutzer 1 1 6
Offline-Wieder­gabe ja
Werbung nein
Anzahl der Songs 60 Millionen
Stand: Juni 2020. Preise in Euro.
1) Zusätz­lich gibt es die Möglich­keit ein Jahres­paket für 99 Euro zu buchen.
Apple bietet für seinen Musik-Strea­ming-Dienst insge­samt 3 Abo-Modelle an. Nach 3 kosten­losen Probe­monaten schlägt das Abo mit 9,99 Euro pro Monat (alter­nativ: 99 Euro pro Jahr) zu Buche. Für Studie­rende mit entspre­chenden Nach­weisen redu­ziert sich die monat­liche Grund­gebühr auf 4,99 Euro. Des Weiteren bietet Apple ein Fami­lien-Abo für monat­lich 14,99 Euro an. Im Gegen­satz zu den Mitbe­werbern, wie beispiels­weise Spotify oder Deezer, darf das Fami­lien-Abo von Apple ausdrück­lich unab­hängig des Wohn­ortes genutzt werden. Um das Fami­lien-Abo mit bis zu 5 Personen zu nutzen, müssen alle in die gleiche Apple-Familie einge­bunden werden und ein Apple-Gerät besitzen.

Wer kein Inter­esse mehr an dem Angebot von Apple Music hat, kann jeder­zeit zum Ende des jewei­ligen Abrech­nungs­zeit­raums die Mitglied­schaft kündigen.

Apple Music auf verschie­denen Geräten

Apple Music kann auf verschie­denen Geräten genutzt werden. Aus dem Hause Apple ist der Strea­ming-Dienst auf iPhone, iPad, AppleWatch, AppleTV, Mac und HomePod nutzbar. Unter Windows kann Apple Music mit der aktu­ellen Version von iTunes genutzt werden. Auf den Geräten von Android, Sonos oder dem Amazon Echo bedarf es der Apple Music App. Inzwi­schen unter­stützen auch viele Autos den Dienst CarPlay, mit dem neben der Nutzung von Apple Music auch weitere Funk­tionen des iPhones, u. a. Tele­fonieren, Navi­gieren oder die Nutzung von weiteren Apps.

 

####

Abonniere jetzt unseren
bleibe auf dem Laufenden! 

####

 WERBUNG
Überall mit Kryptowährungen Bezahlen und kostenlose Visa-Karte von Crypto.com erhalten.
Exklusiver 50 EUR Anmeldebonus hier >
crypto.com App - CRO PAY - Payment - Krypto Bezahlung
Für weitere Einzelheiten, Klicke hier für mehr Informationen zu Crypto.com Pay.
<>