CORONA - Du Spaßverderber. Konzerte, Festivals abgesagt!

Große Musik-Festivals im Sommer halten an Terminen fest

Dass Zehntausende Menschen Anfang Juni vor einer riesigen Bühne zusammen Rockmusik feiern, erscheint angesichts der Corona-Pandemie und der Kontaktsperren utopisch. "Rock am Ring" und "Rock im Park" sagen die Veranstalter bislang trotzdem nicht ab. 

Ein Grund für das Zögern der Veranstalter seien Versicherungsfragen, sagte der Präsident des Bundesverbands der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV), Jens Michow, der Deutschen Presse-Agentur. Eine Versicherung zahle nur, wenn der Veranstalter den Ausfall des Festivals nicht zu vertreten habe. Das wäre etwa der Fall, wenn Behörden diese verbieten.

"Eine Absage aufgrund der Vermutung", dass ein solches Verbot komme, reiche da nicht aus. "Da wir alle nicht wissen, was in den nächsten Wochen erlaubt und was verboten sein wird, müssen Festivalveranstalter zunächst so planen, dass das Festival stattfinden kann", sagte Michow.

 

Mehr Lesetipps zur Corona-Pandemie

 

Bundeskanzlerin Merkel verkündet weiteres vorgehen in der Corona-Krise

FOCUS Online Bundeskanzlerin Merkel verkündet weiteres vorgehen in der Corona-Krise

Masken selber nähen! Feuerwehr veröffentlicht einfache Video-Anleitung

FOCUS Online/News5 Masken selber nähen! Feuerwehr veröffentlicht einfache Video-Anleitung
  • In vielen Ländern ziehen vermummte Putztrupps mit Desinfektionskanistern durch die Straßen. Deutschland lehnt solche Maßnahmen ab. Übersehen wir da gefährliche Infektionsquellen oder bringen desinfizierte Bürgersteige wirklich nichts gegen Coronaviren? 
  • Krankenhaushygieniker sprechen von vier Phasen, Wirtschaftswissenschaftler von zwölf Punkten. Eines ist jedoch klar: Die Rückkehr zur Normalität kann nur schrittweise erfolgen. Wie der Weg aus dem Lockdown aussehen könnten. 
  • Auch wenn eine Covid-19-Erkrankung bei 80 Prozent der Betroffenen mild verläuft – es gibt Menschen, die schwer erkranken. Sie haben Lungenentzündungen, erleiden Atemnot, sterben. Pneumologe Michael Barczok erklärt, welche Faktoren über einen schweren Verlauf entscheiden
  • Am 27. Januar berichteten es die deutschen Gesundheitsbehörden zum ersten Mal: Ein 33-Jähriger hatte sich am neuartigen Coronavirus angesteckt. Seit dieser erste Fall in Deutschland bekannt wurde, sind zehn Wochen vergangen. Was wir mittlerweile über Sars-Cov-2 wissen. Mehr lesen Sie hier.

 

lob/dpa/AFP

Partager ce message


Laissez un commentaire

Veuillez noter que les commentaires doivent être approuvés avant d'être affichés